Geschlechtskrankheiten Test – Schnell, Einfach & Diskret!

SymptomeFAQs

Man bezeichnet Geschlechtskrankheiten auch als venerische Krankheiten (nach der Liebesgöttin Venus) und ihre ersten Symptome werden meist im Bereich der Geschlechtsorgane sichtbar. Grundlegend kann man sagen, dass Geschlechtskrankheiten von Bakterien (Syphilis, Gonorrhoe, Chlamydien), Viren (HIV, Hepatitis B, Genitalwarzen, Feigwarzen), Pilzen (vaginalen Pilzinfektionen) oder Einzellern (Trichomoniasis) und Gliederfüßlern (Filzläusen) verursacht werden können. Jede Form von Geschlechtskrankheit nennt man sexuell übertragbare Erkrankung bzw. Infektion (Sexually Transmitted Diseases = STD oder auch Sexually Transmitted Infections = STI). Randnotiz: Man kann zur selben Zeit mehrere Geschlechtskrankheiten haben. Ein Geschlechtskrankheiten Test hilft und verschafft schnell Überblick!


1. Welche Arten von Geschlechtskrankheiten gibt es?

Man bezeichnet Geschlechtskrankheiten auch als venerische Krankheiten (nach der Liebesgöttin Venus) und ihre ersten Symptome werden meist im Bereich der Geschlechtsorgane sichtbar. Grundlegend kann man sagen, dass Geschlechtskrankheiten von Bakterien (Syphilis, Gonorrhoe, Chlamydien), Viren (HIV, Hepatitis B, Genitalwarzen, Feigwarzen), Pilzen (vaginalen Pilzinfektionen) oder Einzellern (Trichomoniasis) und Gliederfüßlern (Filzläusen) verursacht werden können. Jede Form von Geschlechtskrankheit nennt man sexuell übertragbare Erkrankung bzw. Infektion (Sexually Transmitted Diseases = STD oder auch Sexually Transmitted Infections = STI). Randnotiz: Man kann zur selben Zeit mehrere Geschlechtskrankheiten haben. Ein Geschlechtskrankheiten Test verschafft schnell einen guten Überblick.

Unterschiedliche Infektionen:

  • Bakterielle Infektionen; dazu gehören Chlamydien-Infektionen, Scheidenpilz, Syphilis (Lues, harter Schanker), Gonorrhoe (Tripper), Ulcus molle (weicher Schanker), Lymphogranuloma venereum.
  • Virale Infektionen; dazu gehören AIDS/HIV, Hepatitis B, Herpes genitalis (Genitalherpes), Feigwarzen (Condylomata acuminata), Dellwarzen (Molluscum contagiosum).
  • Parasitäre Infektionen; dazu gehören Trichomonaden-Infektion (Trichomoniasis), Filzläuse, Krätze (Skabies).

In Deutschland sind die sexuell übertragbaren Infektionen auf dem Vormarsch. So tauchen innerhalb der Bundesrepublik Deutschland am häufigsten Chlamydien, Genitalherpes, Genitalwarzen, Gonorrhoe und Syphilis (allesamt behandelbar und heilbar) sowie Hepatitis B und C als auch HIV (allesamt nicht bzw. sehr schwer behandelbar oder heilbar) auf.

Im Rahmen dessen können auch weitere sexuell übertragbare Erkrankungen erscheinen wie Harnwegs- oder Genitalerkrankungen. Daher: Je früher eine Erkrankung entdeckt wird, desto besser sind die Chancen auf Heilung!
Im Verdachtsfall auf eine Geschlechtskrankheit empfehlen wir Ihnen so schnell wie möglich eine umfangreiche Testung ergo einen Geschlechtskrankheiten Test zu machen.

2. Wann lohnt sich ein Geschlechtskrankheiten Test?

Bevor ein Geschlechtskrankheiten Test wirklich Sinn macht, muss man eine Inkubationszeit abwarten.
Zur Erklärung: Inkubationszeit ist die Zeit zwischen dem Moment, in dem Sie ungeschützten Sex hatten bis zur Ansteckung mit einer Geschlechtskrankheit. Diese Inkubationszeit ist für die verschiedenen Geschlechtskrankheiten Tests unterschiedlich lang und von Nöten. Das heißt im Umkehrschluss folgendes: Wird ein Geschlechtskrankheiten Test VOR dem Erreichen der Inkubationszeit vollzogen, kann es sein, dass man ein negatives Ergebnis erhält, obwohl man infiziert ist.
Die Inkubationszeit von Chlamydien sowie Gonorrhoe (Tripper) beträgt ca. 10 Tage. Eine mögliche Ansteckung ist somit ca. 10 Tage nach Geschlechtsverkehr gut nachweisbar. Die Inkubationszeit von Trichomonas beträgt ca. 4 bis 28 Tage.

Im Klartext: Mit der Inkubationszeit ist ein Zeitfenster gemeint, bei dem eine Infektion zwar schon vorliegt, jedoch noch keine Krankheitssymptome eingetreten sind. Dies liegt daran, dass sich die Erreger noch nicht ausreichend vermehrt haben. Findet ein Geschlechtskrankheiten Test früher statt, kann es sein, dass ein negatives Ergebnis vorliegt, obwohl man aber positiv infiziert ist.

Bestellen Sie spezielle Geschlechtskrankheiten Tests für das Labor

Best Seller 2022

Geschlechtskrankheiten treten immer häufiger auf, und es ist wichtig, dass jede:r die Fakten über sie kennt. Geschlechtskrankheiten können jede:n treffen, unabhängig von Alter oder Geschlecht, deshalb ist es wichtig, dass sich die Menschen über sie informieren. Geschlechtskrankheiten können schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen, wenn sie nicht behandelt werden. Deshalb ist es wichtig, sich regelmäßig testen zu lassen und Safer Sex zu praktizieren. Wenn Sie mehr über sexuell übertragbare Krankheiten erfahren möchten, lesen Sie weiter!

3. Geschlechtskrankheiten sind häufiger, als Sie denken – einer von vier Menschen hat irgendwann in seinem Leben eine Geschlechtskrankheit

Geschlechtskrankheiten sind häufiger, als Sie denken. Tatsächlich hat einer von vier Menschen irgendwann in seinem Leben eine Geschlechtskrankheit. Geschlechtskrankheiten werden durch Bakterien, Viren oder Parasiten verursacht, die bei sexuellem Kontakt von Mensch zu Mensch übertragen werden. Während einige Geschlechtskrankheiten mit Antibiotika geheilt werden können, lassen sich andere – wie HIV – nur mit Medikamenten bekämpfen. Der beste Weg, Geschlechtskrankheiten vorzubeugen, ist die Verwendung von Kondomen bei jedem Geschlechtsverkehr. Wenn Sie glauben, dass Sie eine Geschlechtskrankheit haben könnten, sollten Sie sich so schnell wie möglich testen lassen. Durch eine frühzeitige Diagnose und Behandlung können Sie die Ausbreitung von Geschlechtskrankheiten verhindern und Ihr Risiko für ernste Gesundheitsprobleme verringern.

4. Geschlechtskrankheiten können tödlich sein, wenn sie unbehandelt bleiben – Syphilis zum Beispiel kann zu Blindheit, Lähmung und Tod führen

Geschlechtskrankheiten (STDs) sind ein großes Gesundheitsproblem. Unbehandelt können Geschlechtskrankheiten schwerwiegende Folgen haben, darunter Erblindung, Lähmungen und Tod. Syphilis ist eine der gefährlichsten Geschlechtskrankheiten und kann zu Erblindung, Lähmung und Tod führen, wenn sie nicht umgehend behandelt wird. Wenn Sie glauben, dass Sie eine Geschlechtskrankheit haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um sich testen und behandeln zu lassen. Geschlechtskrankheiten sind ein ernstes Gesundheitsproblem, aber sie können wirksam behandelt werden, wenn sie frühzeitig erkannt werden. Warten Sie nicht, bis es zu spät ist – lassen Sie sich noch heute testen.

5. Viele STDs können mit Antibiotika geheilt werden, aber einige sind unheilbar

Geschlechtskrankheiten (STDs) sind ein ernstes Problem für die öffentliche Gesundheit. Jedes Jahr verursachen Geschlechtskrankheiten Millionen von Neuinfektionen und führen zu Tausenden von Todesfällen. Geschlechtskrankheiten können durch Bakterien, Viren oder Parasiten verursacht werden und werden durch sexuellen Kontakt übertragen. Viele STDs können mit Antibiotika geheilt werden, aber einige sind unheilbar. Zu den unheilbaren STDs gehören HIV/AIDS, HPV und Herpes. Es gibt zwar keine Heilung für diese Krankheiten, aber es gibt Behandlungen, die den Betroffenen helfen können, ihre Symptome zu kontrollieren und ein langes, gesundes Leben zu führen. Menschen mit Geschlechtskrankheiten sollten sich regelmäßig untersuchen und behandeln lassen, um zu verhindern, dass die Krankheit fortschreitet und ernsthafte Gesundheitsprobleme verursacht.

6. Sie können nicht erkennen, ob jemand eine STD hat, indem Sie ihn einfach nur ansehen

Geschlechtskrankheiten sind ein ernstes Problem für die öffentliche Gesundheit, und es gibt viele Fehlinformationen darüber, wie Geschlechtskrankheiten übertragen werden. Ein weit verbreiteter Mythos besagt, dass man STDs erkennen kann, indem man sich den Körper einer Person ansieht. Geschlechtskrankheiten sind jedoch oft asymptomatisch, das heißt, sie verursachen keine sichtbaren Symptome. Das bedeutet, dass Geschlechtskrankheiten auch von Menschen übertragen werden können, die scheinbar gesund sind. Die einzige Möglichkeit, sicher zu wissen, ob jemand eine Geschlechtskrankheit hat, ist daher, sich testen zu lassen. Wenn Sie glauben, dass Sie eine Geschlechtskrankheit haben könnten, sollten Sie so schnell wie möglich ärztlich Rat aufsuchen. Mit einer frühzeitigen Diagnose und Behandlung können Geschlechtskrankheiten oft wirksam bekämpft werden.

7. Einige STDs können durch Oralsex oder Küssen übertragen werden

Geschlechtskrankheiten (STDs) sind ein ernstes Problem für jeden, der sexuell aktiv ist. Geschlechtskrankheiten können durch verschiedene Arten von sexuellen Aktivitäten übertragen werden, wie z.B. vaginalen, analen oder oralen Sex, aber auch durch andere Aktivitäten, wie z.B. Küssen. Tatsächlich können STDs durch jede Art von Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten übertragen werden, einschließlich Blut, Sperma oder Vaginalflüssigkeit. Während einige STDs mit Medikamenten geheilt werden können, sind andere nicht heilbar und können zu ernsthaften gesundheitlichen Komplikationen führen. Daher ist es wichtig, dass Sie sich schützen und regelmäßig testen lassen, wenn Sie sexuell aktiv sind. Wenn Sie glauben, dass Sie eine Geschlechtskrankheit haben, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen und sich behandeln lassen.

8. Sie können eine STD von jemandem bekommen, der nicht einmal weiß, dass er eine hat

Geschlechtskrankheiten sind ein ernstes Problem in Deutschland. Jedes Jahr gibt es etwa 20 Millionen neue Fälle von Geschlechtskrankheiten, und fast die Hälfte dieser Fälle betrifft Menschen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren. Geschlechtskrankheiten verschwinden nicht einfach von selbst – sie können dauerhafte Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben, einschließlich Unfruchtbarkeit und sogar den Tod. Und was noch erschreckender ist: Sie können eine STD von jemandem bekommen, der nicht einmal weiß, dass er eine hat. Denn Geschlechtskrankheiten können sowohl durch Haut-zu-Haut-Kontakt als auch durch Geschlechtsverkehr übertragen werden. Selbst wenn Sie also vorsichtig sind, mit wem Sie schlafen, sind Sie immer noch einem Risiko ausgesetzt. Die einzige Möglichkeit, sich vollständig vor Geschlechtskrankheiten zu schützen, ist der Verzicht auf jeglichen sexuellen Kontakt. Wenn Sie sich dennoch für Sex entscheiden, ist der beste Weg, Ihr Risiko zu verringern, jedes Mal Kondome zu benutzen.

Fazit: Geschlechtskrankheiten sind ein ernstes Problem der öffentlichen Gesundheit in Deutschland, und es ist wichtig, sich der damit verbundenen Risiken bewusst zu sein. Geschlechtskrankheiten können durch verschiedene Arten von sexuellen Aktivitäten übertragen werden und dauerhafte Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben. Die einzige Möglichkeit, sich vollständig vor Geschlechtskrankheiten zu schützen, ist der Verzicht auf jeglichen sexuellen Kontakt, aber wenn Sie sich dennoch für Sex entscheiden, ist die Verwendung von Kondomen jedes Mal der beste Weg, um Ihr Risiko zu verringern.

Wenn Sie glauben, dass Sie eine Geschlechtskrankheit haben, sollten Sie so bald wie möglich ärztlichen Rat aufsuchen und sich testen lassen. Geschlechtskrankheiten können oft wirksam behandelt werden, wenn sie frühzeitig erkannt werden. Lassen Sie sich mit Hilfe von Geschlechtskrankheiten Tests oder von ärztlichem Fachpersonal testen.

Best Seller 2022
Scroll to Top